-

Ein langer schöner Brauch, die holzgeschnitzte Krippe unter dem Weihnachtsbaum.

Von Alt  her ist die Krippe das Symbol für die christliche Weihnacht und bereitet den Menschen, besonders den Kindern, jedes Jahr neue Freude. Die geschnitzten Kripperl sind eine figürliche Darstellung der Heiligen Familie mit dem Jesuskind, das zwischen Maria und Josef in einer hölzernen Krippe liegt. Im Stall befinden sich der Ochse und der Esel. Vor dem Stall versammeln sich die Hirten und die heiligen Drei Könige aus dem Morgenland mit ihrem Gefolge. Als ersten Krippenbauer nennt man den heiligen Franziskus von Greccio - um 1220.

Die alljährliche Aufstellung von Krippen kennt man etwa seit 1550 aus Italien. Doch schon kurze Zeit später kamen die Krippendarstellungen über den Tiroler- in den Süddeutschen Raum. Seit etwa 1600 findet man in vielen bürgerlichen Häuseren eine Weihnachtskrippe. Damit Sie die Tradition der Krippensammlung fortführen können, hat sich die Holzbildhauerei KREUTZ in der Vorweihnachtszeit auf diesem Gebiet spezialisiert

(Text MJ)